Les cacas - Erfahrungsaustausch gewünscht! - FAQs im 1. Post

Hier wird euch der Kopf gewaschen ;)

Moderatoren: Zoetje, Louis1988, indiscernible

toheka
Beiträge: 624
Registriert: So, 7. Mär 2004, 22:47

Beitragvon toheka » Mo, 20. Feb 2006, 19:21

@ salamanca: für graues haar sind auch die cacas nix! gerade so ein dunkles wie das caca brun. das hat dann den effekt den auch blondinen beobachten können: grün. steht auch im online shop bei der beschreibung, dass bei mehr als 40% grauem haar eine überraschung droht. (hätte man aber auch als warnung hinschreiben können!!!)

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Mo, 20. Feb 2006, 19:27

@snowcake:Habe meinen Beitrag im Hennafarben Thread editiert, sind jetzt auch die Fotos drinnen :) Aber nicht lachen, ich guck normalerweise nicht so komisch :oops: ;)

Benutzeravatar
kahvi_elf
Beiträge: 6
Registriert: Mi, 30. Nov 2005, 9:11

Beitragvon kahvi_elf » Mo, 20. Feb 2006, 20:05

Ja, andere Anwender von caca noir sind neidisch :D
Ich habe schon zwei mal noir probiert. Einmal vor anderthalb Jahren. Damals hatte ich auch vorher chemisch getönt. meine Harre nahmen aber einfach die Farbe nicht auf. Kein Hulkgrün, Gott sei Dank. Dafür hat mein Kopfhaut das henna nicht vertragen. ich habe dann ein jahr gewartet (nix an den Haaren gefärbt oder getönt) und habe dann Marron probiert. Diesesmal mit tollem Ergebnis. Ein sattes rotbraun. Im Oktober habe ich dann nochmal Noir probiert. Und bekam ein Dunkelbraun ... wirklich schwarz wollte es auch nach 3 Stunden Einwirkzeit nicht werden. Ich habe auch seit letztem herbst meine ersten grauen Haare. Durch Noir sind sie einfach etwas bräunlich geworden. Letzte Woche habe ich mit Rouge getönt - und die vereinzelten grauen Haare sind quietschorange geworden :) Dafür sieht der Rest der Haare aus, als ob ich Marron benutzt hätte. Kein "Feuerwehrrot". Wird wohl an der Behnandlung mit Noir im Herbst gelegen haben, oder? Ich frage mich ob ich in ein paar Monaten es nochmal mit Rouge probieren sollte, vielleicht werden sie nach mehrmalieger Behandlung roter... :? (meine normale Haarfarbe ist ein stumpfes Mittelbraun, im Sommer auch oft etwas heller durch die Sonne)
Exil-Rheinländer im Pott

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Do, 23. Feb 2006, 17:23

Also, ich hab von Natur aus Rotblondkupfer-gesträhnte Haare, ein bunter Mischmasch also. Mag meine Haarfare eigentlich supergerne (ist auf jeden Fall einzigartig :lol: ) und überleg nun, sie mit Henna ein bißchen aufzupeppen und mit Caca Rouge einen cm unter dem eigentlichen Scheitel Strähnchen zu machen, also so, dass sie zwischen den Haaren durchblitzen.
Wär das sehr aufwändig bzw überhaupt machbar und wieviel bröuchte ich etwa?
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Mo, 27. Feb 2006, 11:54

*dezent püshel* Hat das noch keiner ausprobiert?
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Mo, 27. Feb 2006, 12:52

Ausprobiert habe ich das noch nicht, stelle mir das aber sehr aufwendig vor, weil die Konsistenz von dem Henna nicht gerade anwenderfreundlich ist. Ähnlich wie Grießbrei, also auch mit diesen Körnchen drinne. Ansonsten einfach ausprobieren, das sieht bestimmt sehr schön aus. Aber am besten von jemandem helfen lassen, dann sollte das schon gehen.

Kachingl
Beiträge: 164
Registriert: Do, 1. Dez 2005, 22:00
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Kachingl » Mo, 27. Feb 2006, 13:42

huhu ihr henna-spezialisten! :winken:
hab mal ne frage. meine irgendwo gelesen zu haben, dass sich das henna auch im haar absetzt, sprich, dass die haare dann dicker werden nach häufiger anwendung. aber ist das dann nicht der gleiche effekt wie bei den silikonen? oder kommt durch das henna noch pflege durch?? klärt mich auf :-)

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Mo, 27. Feb 2006, 14:39

Danke BlackVelvet :)
Also "grießbreiartig mit Körnchen" hört sich ja nicht grad benutzerfreundlich an... aber probieren geht über studieren oder :lol:
Vielleicht kann ich mir ja ein oder zwei Blöcke ertauschen, dann könnt ich mir die Strähnchen machen.
*Seifenbörse unsichermachen geh*
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Mo, 27. Feb 2006, 14:59

Eine bessere Beschreibung fällt mir einfach nicht ein, außer so wie AB, nur dickflüssiger. Solltest du AB noch nicht ausprobiert haben, hilft Dir das sicherlich auch nicht weiter. Deswegen mußte der Grießbrei herhalten :D

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Mo, 27. Feb 2006, 15:17

Doch AB hab ich schon ausprobiert, und ich fand es super (und nun isses weg, toll *grummel*)
Da hat sich mein Papa bereit erklärt mir den Kopf einzumatschen, da weiß ich auch schon wer dran glauben muss bei den Cacas :D
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you

Benutzeravatar
minnie may
Beiträge: 83
Registriert: Sa, 8. Mai 2004, 8:16
Wohnort: Oberursel/Ts. (nähe Ffm)

Beitragvon minnie may » Mo, 27. Feb 2006, 16:51

@ batida:
ich hab mal mit einer freundin henna-stränchen gemacht, das geht mit nicht zu dünnen strähnen, aber die paste sollte sehr geschmeidig angerührt werden. ein haarfärbepinsel mit langem stiel ist sehr hilfreich zum strähnen abtrennen und paste auftragen, wenn du das mit den händen machst, schmierst du das ja sonst beim abtrennen der nächsten strähne an Haare, die du nicht färben willst.

dann ist es noch ganz praktisch lange Alustreifen vorher zurecht zuschneiden, eine strähne abtrennen, alustreifen am ansatz drunter schieben henna aufpinseln und alustreifen um stähne falten/wickeln

Snowcake
Beiträge: 48
Registriert: Di, 3. Jan 2006, 22:39

Beitragvon Snowcake » Mo, 27. Feb 2006, 18:02

Sicher dass, das mit den Alustreifen so eine gute Idee ist? Es wird doch immer gesagt Henna sollte während der Einwirkzeit mit nix metallischen in Berührung kommen ( wieso, kann bestimmt ein Chemieker erklären)

@ Kachingl: Es stimmt schon, dass Henna sich nur um das äussere Haar legt, und nicht wie Chemiefarben die Haastruktur aufweicht und die Farbe im inneren Haar ablagert. Allerdings ist der Effekt das die Haare dicker werden kaum merklich, und Henna wäscht sich auch nach jeder Haarwäsche ein wenig ab ( am besten mit Tonerdeshampoo waschen wenn man die Farbe doch nicht haben will).
Ich glaube ( und hier ist wirklich das "glaube" wichtig im Satz...:-)) das zum einen die pflegenden Eigenschaften im Henna vor dem austrocknen schützen, und zum anderen durch das Abwaschen der Farbschichten genügend Pflege wieder durchkommt.
Ob das wissenschaftlich stimmt weiß ich nicht :-)

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Mo, 27. Feb 2006, 19:09

Ich müsste also Frischhaltefolie nehmen oder?!?
Wär ja auch kein Problem, müsste man die halt vorher auch zurechtschneiden. Das ist natürlich ne Arbeit für doofe, weil die ja so "zusammenkleben" aber wird schon hinhauen.
Und nun will ich ne Probe Caca Rouge *lach* aber ich denk mal das dauert noch ne weile, leider.
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you

Benutzeravatar
minnie may
Beiträge: 83
Registriert: Sa, 8. Mai 2004, 8:16
Wohnort: Oberursel/Ts. (nähe Ffm)

Beitragvon minnie may » Di, 28. Feb 2006, 15:11

:o also ich hab henna immer mit einem edelstahllöffel angerührt und das mit den alustreifen hat auch keine seltsame reaktion ergeben :? vielleicht nicht grad mit silberlöffeln hantieren und ohrringe ausziehen, weil die sonst anlaufen könnten???
stähnen mit frischhaltefolie ist echt ätzend, das kriegt man nicht allein hin, das schöne am alustreifen ist ja das der relativ steif und stabil ist und man mit einer hand alsustreifen und stähne fesethalten kann und mit der anderen die hennapaste auftragen kann. es gibt aber in manchen drogerien auch so strähnchenpapier zu kaufen, die streifen sind aber für lange haare zu kurz. vielleicht so ne strähnchenhaube kaufen? :|

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Di, 28. Feb 2006, 15:24

Also, meine Haare sind etwas über schulterlang, reicht da das Strähnchenpapier? Und wie teuer wär das etwa?
Weil oxidierte Hennasträhnen stell ich mir nicht so pralle vor.
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you

Benutzeravatar
Applejuice
Beiträge: 157
Registriert: So, 11. Dez 2005, 20:10
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Applejuice » Di, 28. Feb 2006, 18:11

Applejuice hat geschrieben:Ok, ich hab den Thread jetzt zwar gelsen, aber klüger bin ich irgendwie immer noch nicht, eher verwirrter :oops: Deswegen meine ganz einfache Frage: Ich töne meine Haare regelmässig schwarz, will auf Henna umsteigen. Ist es gut oder schlecht dass auf die gefärbten Haare zu panschen, und wie groß ist das Risiko dass was schief geht.

Danke :freu:


Ich zitiere mich mal selbst, vllt bekomm ich hier weitere Antworten :oops:

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Di, 28. Feb 2006, 18:34

Wie dunkel ist denn Deine Naturhaarfarbe? Und welches Caca möchtest Du benutzen?

Benutzeravatar
Applejuice
Beiträge: 157
Registriert: So, 11. Dez 2005, 20:10
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Applejuice » Di, 28. Feb 2006, 18:50

Meine Naturhaarfarbe ist straßenköterblond, aber da ich auch hin und wieder schwarz gefärb habe denke ich würde es ewig dauern bis das wieder zum Vorschein kommt, müsste wohk rauswachsen... Und natürlich caca noir, will meine schwarzen Haare ja behalten *lieb*

Benutzeravatar
Verdhandi
Beiträge: 192
Registriert: Mi, 11. Jan 2006, 19:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Verdhandi » Di, 28. Feb 2006, 19:50

Hab gehört bei den dunkleren Cacas, besonders Caca Noir kann es echt heikel werden auf Chemiefarben o_o

Benutzeravatar
Applejuice
Beiträge: 157
Registriert: So, 11. Dez 2005, 20:10
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Applejuice » Di, 28. Feb 2006, 19:58

Kann ich Pflanzenhaarfarben nach einer chemischen Färbung anwenden?
Ja, wenn es sich um eine "echte" Pflanzenhaarfarbe ohne Metallsalze handelt. Trotzdem solltest du einen "Sicherheitsabstand" von ca. 20 Haarwäschen zwischen den Färbungen einhalten. Vorsicht ist bei blondierten Haaren angesagt. Rotnuancen können knall-orange werden, Braun- und Schwarztöne grünlich. Mit einer Probesträhne bist du auf der sicheren Seite.


Das hab ich dazu bei den Beautyjunkies gefunden :ratlos:

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Mi, 1. Mär 2006, 0:45

Also wenn Du ganz sicher sein willst, daß nichts passiert, bleibt Dir wirklich nur eine Probesträhne. Ich habe dafür die Haare aus meiner Haarbürste genommen. Metallsalze, die mit der chemischen Farbe reagieren könnten, sollten in den Cacas eigentlich nicht enthalten sein. Meiner Meinung nach sollte alles gut gehen auf dunklen Haaren. Eine sehr hilfreiche Seite findest Du übrigens hier: http://www.hennaforhair.com/mixes/
Mir persönlich würde der Ansatz mehr Sorgen machen. Den müßtest Du wohl verdammt oft färben, um schwarz zu erreichen.

Benutzeravatar
Applejuice
Beiträge: 157
Registriert: So, 11. Dez 2005, 20:10
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Applejuice » Mi, 1. Mär 2006, 11:36

Gut dass ich noch nicht so den Ansatz habe.... Und wenn man sich da einmal Les Cacas Noir holt, diese 300g, wielang reicht das so in etwa? Habe n bissl über schulterlanges Haar...

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Mi, 1. Mär 2006, 13:26

Gute Frage, so ein Riegel hat ja sechs Blöcke. Bei meinen Haaren haben drei davon gerade so gereicht. Habe auch etwas über schulterlange Haare. Aber ich habe eher feine, dünne Haare. Wären sie etwas dicker, hätte ich wohl vier gebraucht. Aber denk bitte an eine Probesträhne ;)

Benutzeravatar
Applejuice
Beiträge: 157
Registriert: So, 11. Dez 2005, 20:10
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Applejuice » Mi, 1. Mär 2006, 13:33

Mach ich, danke ;) Hab auch extrem dünnes Haar ( :roll: ) und ich denke ich komme mit sehr wenig aus :D

Benutzeravatar
BlackVelvet
Beiträge: 220
Registriert: Mi, 6. Jul 2005, 14:45
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon BlackVelvet » Mi, 1. Mär 2006, 13:44

Und denk bitte an Fotos :D Ich bin ja so neugierig :)

Benutzeravatar
Applejuice
Beiträge: 157
Registriert: So, 11. Dez 2005, 20:10
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon Applejuice » Mi, 1. Mär 2006, 14:09

oki :D

Benutzeravatar
minnie may
Beiträge: 83
Registriert: Sa, 8. Mai 2004, 8:16
Wohnort: Oberursel/Ts. (nähe Ffm)

Beitragvon minnie may » Mi, 1. Mär 2006, 15:24

dieses strähnenpapier ist so ca 15 cm lang, 3-4 breit und wird in der mitte nach oben um die strähne gefaltet, soll angeblich von selbst halten. wenn du dünne strähnen nimmst, die mehrfach legst und nicht allzu lange haare hast, könnte das klappen. ich meine 200 blatt hätten beim "ihr platz" so 3-4 € gekostet?

wenn du das ganze allein machst, würd ich eher zu ner strähnenhaube raten, da kann man das henna auch grob auswaschen ohne das es in kontakt mit dem restlichen haar kommt. ich hab die dinger beim dm gesehen, da wo auch Wickler und so sind, kann auch nicht so teuer sein.
Das sind so plastikhauben mit mit vormarkierten löchern in jeweils ca 1 cm abstand, duch die man mit einer häkelnadel strähnen rauszieht (muß man natürlich nicht bei jedem loch machen) sieht echt abgefahren aus, wie so ein helm aus dem lauter elektroden sprießen :lol: ich mach meiner schwester mit so einem ding immer strähnchen.
wenn die haare sehr lang sind die unter der haube rausstehenden resthaare zusammenbinden und mit handtuch oder folie abdecken, falls es mal tropfen sollte und dann die rausgeholten haare auf der haube schön mit paste beschmieren, per hand oder pinsel ist echt egal, dann nochmal währden der einwirkzeit in folie wickeln.

damit kann man die strähnen auch recht fein machen und schön über den ganzen kopf verteilt, das die immer mal wieder rausblitzen. und durch die strähnenhaube kommt das henna nicht bis auf die kopfhaut was bei empfindlicher kopfhaut von vorteil sein kann.

Fatum
Beiträge: 60
Registriert: Do, 16. Feb 2006, 16:35
Wohnort: Budapest

Beitragvon Fatum » Mi, 1. Mär 2006, 15:33

Ich habe noch im Dezember meine Haare färben lassen (dunkelbraun -aber mit hellrot/blondierte Strähnen), seitdem gar nichts und jetzt sieht es nur noch rot-braun aus. Die Frage ist folgende: ich hätte gerne 'ne schöne dunkelrote (wie Burgundi) Haarfarbe, soll ich dann nur Caca Marron nehmen oder gemischte Cacas? (oder soll ich was eventuell noch reintun?) Ausserdem sollte ich für längere Zeit (ca. 6 Stunden) die Henna auf meine Haare lassen oder wird es dann heller?

toheka
Beiträge: 624
Registriert: So, 7. Mär 2004, 22:47

Beitragvon toheka » Mi, 1. Mär 2006, 16:26

Ich denke wenn du dunkelbraunes Haar hast, passt Marron! Ich hatte Marron und Brun gemsicht (1:1), aber irgendwie ist es nur braun geworden. Würde dir aber raten, an den vormals blonden Stellen den 'grün-Test' zu machen, d.h. Probesträhne! Weil blond und HEnna kann echt blöd ausgehen...
Im UK Forum war eine, die hat Rouge mit Noir gemsicht, die sah genial aus. Aber ich denke, man muss die für das eigene Haar funktionierende Mischung finden...habe auch andere mit meiner Mischung und ähnlichem Ausgangshaar gesehen und die sahen hinterher völlig anders aus.

Benutzeravatar
*Batida*
1000. Mitglied
Beiträge: 3592
Registriert: Sa, 22. Okt 2005, 17:21
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon *Batida* » Mi, 1. Mär 2006, 18:38

Vor einer Strähnchenhaube schrecke ich ziemlich zurück, ne Freundin hat das mal beim Friseur machen lassen und sah danach ziemlich doof aus, weil die Strähnen überall und nirgends waren.
Dann werd ich mal nach diesem Strähnchenpapier schauen.
Dann werden aber so 2 Blöcke dicke reichen oder?
Team Graf - except when Jake is shirtless

Oh no I can’t let you go, my little girl
Because you’re holding up my world, so I need you
Your imitation of my walk and the perfect way you talk
It’s just a couple of the million things that I love about you


Zurück zu „Haarpflege“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste