Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Hier wird euch der Kopf gewaschen ;)

Moderatoren: Zoetje, Louis1988, indiscernible

Soll in den Shampoos das Sodium Lauryl Sulfat durch etwas milderes ersetzt werden?

Ja, unbedingt!
409
81%
Nö, ich habe damit kein Problem.
98
19%
 
Abstimmungen insgesamt: 507

Benutzeravatar
dobby
Beiträge: 7424
Registriert: Mo, 6. Apr 2009, 16:53
Wohnort: TXL-ZHR VIP Lounge

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon dobby » Mo, 11. Apr 2011, 18:35

Es fällt schon auf, wieviele User hier über (Kopf-) Hautprobleme klagen.
Meine Haut ist mit den meisten Duschgels und allen Seifen nahezu "vertrocknet", aber das passt ja jetzt wieder nicht in diesen Thread.

:idea:
Zum Ausgleich kaufe ich dann halt teure Cremes, in denen handgepflückte Bananen verarbeitet sind.
Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht.
Champagner trinkende Birkin Bag Trägerin und ausgeglichene Raucherin

Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Konrad Adenauer

Benutzeravatar
CATzchen
Beiträge: 683
Registriert: So, 18. Okt 2009, 15:47
Wohnort: bei jena / thüringen

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon CATzchen » Mo, 11. Apr 2011, 18:44

dobby hat geschrieben:Es fällt schon auf, wieviele User hier über (Kopf-) Hautprobleme klagen.
Meine Haut ist mit den meisten Duschgels und allen Seifen nahezu "vertrocknet", aber das passt ja jetzt wieder nicht in diesen Thread.

:idea:
Zum Ausgleich kaufe ich dann halt teure Cremes, in denen handgepflückte Bananen verarbeitet sind.


ich sehe das genau so und trotzdem sind wir alle noch hier... total verrückt! :amkopfkratz:

Benutzeravatar
dobby
Beiträge: 7424
Registriert: Mo, 6. Apr 2009, 16:53
Wohnort: TXL-ZHR VIP Lounge

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon dobby » Mo, 11. Apr 2011, 18:56

Du meinst, die machen uns auch womöglich irgendwelche Drogen in die Seife? :rofl1:
Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht.
Champagner trinkende Birkin Bag Trägerin und ausgeglichene Raucherin

Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Konrad Adenauer

Benutzeravatar
dippy_skin
Beiträge: 3755
Registriert: Mo, 3. Okt 2005, 19:59
Wohnort: FIN

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon dippy_skin » Mo, 11. Apr 2011, 19:44

CATzchen hat geschrieben:ich sehe das genau so und trotzdem sind wir alle noch hier... total verrückt! :amkopfkratz:


Das heisst ja nichts.
Für Machtspiele gibt es keine Regeln und keine Schiedsrichter. Siegfried Wache (*1951)
"Gold, Frankincense & Beer und Cynthia Sylvia Stout verloren" (C)
Die lush-getreue Version der deutschen Redewendung "Hopfen und Malz verloren".

Benutzeravatar
Maxine
Beiträge: 31
Registriert: Fr, 20. Aug 2010, 1:35

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon Maxine » Mo, 27. Jun 2011, 17:57

Keine Ahnung ob es an den SLS in den Shampoos liegt (wahrscheinlich schon ;D) aber jedenfalls vertrage ich die Lush Shampoos auch alle nicht. Und das finde ich sooo schade, ich habe einige zu Hause und gerade Cynthia Sylvia Stout macht bei mir sooo wunderbare, glänzende Haare - aber sofort nach einer Anwendung bekomme ich Schuppen weil die Kopfhaut so austrocknet. Ist bei mir aber auch bei wirklich allen Shampoos die ich in meinem Leben getestet habe (nur Alverde hat Rettung gebracht :D)
Trotzdem doof. Naja, die Conditioner benutze ich aber gern, lass sie eben nicht an die Kopfhaut. Also wenn Lush die Formel von den Shampoos ändern würde, dass es gänzlich natürliche Zutaten wären, das fände ich echt toll.

Mia08
Beiträge: 473
Registriert: Do, 14. Jul 2011, 14:19

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon Mia08 » Fr, 12. Aug 2011, 0:03

lore hat geschrieben:
Meine Kopfhaut mag das leider gar nicht und ich habe sehr lange gebraucht, um den Schaden, den die (von mir lange begeistert verwendeten) Lush-Shampoos angerichtet haben, wieder ins reine zu bringen.
Es hat wirklich seeehr lange gedauert und jetzt reagiert die Kopfhaut schon auf eine Einmalbenutzung ziemlich übel. :( :daumenrunter:

mir geht es ähnlich, benutze jetzt nur noch Babyshampoo, weil ich seit dem Shampoo Bar, den ich benutzt habe, nichts anderes mehr vertrage, ohne das meine Kopfhaut wie verrückt juckt :o wie hast du das ganze wieder in den Griff bekommen?

also ich wäre dafür, das Sulfat durch ein anderes, milderes zu ersetzen oder es zumindest aus den Haarkuren raus zu nehmen. In einigen ist das ja drin und deshalb trau ich mich nicht, die zu benutzen, aber ich würd so gern :(

Benutzeravatar
miyung
Beiträge: 1308
Registriert: Mo, 6. Okt 2008, 16:36
Kontaktdaten:

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon miyung » Sa, 19. Mai 2012, 10:17

Ich habe 5 Jahre nur Lush Shampoos benutzt. Die werde ich von jetzt an allerdings wohl nie wieder nehmen... Die ersten 2 Jahre haben sie meinen Haaren wirklich sehr gut getan. Sie sahen toll aus. Irgendwann haben sie meine Haare aber nur noch ausgetrocknen. Ich hatte immer Spliss, trotz Schneidens und Kuren/Conditioner. Im letzten Jahr war der Spliss besonders schlimm, was zur Folge hatte, daß ich mir jetzt knapp 30cm Haare hab abschneiden lassen müssen! Es sind immer noch ca 7-10 cm trockene Haare mit etwas Spliss übrig, aber kürzer wollte ich sie erstmal nicht, weil ich mir dann keinen Zopf mehr hättde machen können. Also muß ich ab jetzt alle 2 Monate zum Nachschneiden, bis die Haare wiedr ganz gesund sind... Das Sodium Laryl/Laureth Sulfat hauen sie ja sogar in die Kuren und Condis...! Und das bei einer so angeblich naturverbundenen Firma, die so angeblich pflegende Haarprodukte herstellt. Ich frage mich, warum Lush nicht in der Lage ist, zusätzlich Haarpflegeprodukte ohne SLS herzustellen. Die meisten Kunden wünschen sich schließlich milderd Shampoos. Anscheinend haben sie keinen Bock, wie so oft... Intetessiert halt nicht. Macht nur Arbeit. Die Shampoos sind nur gut, wenn man mal richtig Dreck oder ölige Rückstände aus den Haaren holen muß. Ansonsten sind sie für den regelmäßigen Gebrauch leider nicht wirklich geeignet.
Als mein Briefträger wieder mal behauptete: "Is' nix für Sie dabei!", entriss ich ihm die Briefe und schrie ihn an: "Das entscheide ich selber, du Arsch!"

dschungelkatze
Beiträge: 111
Registriert: Di, 15. Nov 2011, 16:16

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon dschungelkatze » Sa, 19. Mai 2012, 21:54

Oops, das klingt ja alles ganz schön gruselig :( Bisher habe ich festgestellt, dass mir die flüssigen Shampoos von Lush zwar zu agressiv sind, dass ich die festen (in erster Linie Trichomania) aber recht gut vertrage. Nun wasche ich meine Haare, seit ich Lush-Zeugs benutze, aber auch nur noch alle 3 bis 4 Tage, weil es öfter einfach nicht mehr nötig ist und mir die Ersparnis dadurch schon ganz gut gefällt.

Ist das trotzdem auf Dauer so schlecht für die Haare oder ist es nur bei täglichem Waschen so schlimm?

Ich benutze etwa seit zwei Jahren Lush-Shampoo, wobei ich allerdings zwischendurch immer mal wieder zwischen verschiedenen Shampoos hin und her gewechselt bin, überwiegend Lush, aber nicht nur. Bisher stelle ich nichts Negatives fest -- kein zunehmender Spliss oder sowas... Bin aber nun doch sehr verunsichert. Habe gerade erst bei Wikipedia nachgelesen, was SLS ist und muss gestehen, dass ich in diesem Fred hier noch einiges nachzulesen habe.

Danke für Aufklärung und lieben Gruß

dschungelkatze

dschungelkatze
Beiträge: 111
Registriert: Di, 15. Nov 2011, 16:16

Re:

Beitragvon dschungelkatze » So, 20. Mai 2012, 22:10

piper hat geschrieben:Das SLS ist gar nicht das eigentliche Problem das viele mit den Shampoos haben. Was viele wohl nicht wissen ist zum einen, dass die festen Shampoo Bars konzentriert sind und nicht wie alle Produkte aus der Drogerie oder Supermarkt verdünnt. Und zum zweiten durch die Konzentrierte Form benötigt man eigentlich weniger, was natürlich dur ch den festen Bar nicht geht. Eigentlich sollte man die Bars mit Wasser verdünnen dann gäbe es das Problem der zu starken Entfettung nicht. Übrigens ist in fast allen Produkten die es zu kaufen gibt auch SLS enthalten und das ganze ist weniger agressiv als ihr hier versucht darzustellen.


Ist das nicht ein Denkfehler? Von einem flüssigen Shampoo schütte ich mir einen ganzen Klecks auf die Hand. Von einem festen landet nur das auf den Haaren, was beim Drüberfahren mit dem Shampoo durch die Feuchtigkeit der haare abschmilzt. Es ist also eine viel kleinere Menge, weshalb die festen Shampoos und Shampoobars ja auch so schön ergiebig sind. Insofern kann die Konzentration im Endeffekt auch nicht so viel höher sein, weil die Menge, die vom Shampoo insgesamt auf den haaren ankommt, doch viel geringer ist. Oder mache jetzt ich den Denkfehler?

liebe Grüße

dschungelkatze, die sich jetzt weiter durch diesen Fred arbeitet...

Benutzeravatar
cosmo
Beiträge: 2434
Registriert: Di, 27. Jun 2006, 16:42
Wohnort: Im Süden

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon cosmo » So, 20. Mai 2012, 23:19

Leider kann ich bestätigen, was miyung schreibt. Meine Haare haben es auch nicht vertragen. Am Anfang war ich begeistert wegen Volumen etc. Aber schon recht bald hat sich gezeigt, dass die Produkte nicht nur austrocknen, sondern extrem Farbe ziehen. Ich hatte dann helles Stroh auf dem Kopf. Die letzten Überreste davon wachsen grad raus, der Rest musste auch ab.
Ansonsten bin ich glücklich mit milderen Sachen und hab wieder schöne Haare.

Sodium Laryl Sulfat geht gar nicht. Und schon gar nicht in Kuren. Muss jeder selbst entscheiden, es gibt genug Firmen, die mit angeblich haarschonenden Produkten werben, in denen diese scharfen Tenside drin sind, nicht nur Lush. Sodium Laureth ist etwas milder. Ich verwende Shampoos von anderen Firmen auch eher sparsam und bin seit den Lushshampooerfahrungen sehr vorsichtig. Wie gesagt, muss jeder selber wissen. Mir tut es nur um die Düfte leid, die sind unschlagbar.
++Mischief. Mayhem. Soap.++

******ádh mór ort******
***2014 ist "Weniger-ist-mehr-Jahr"***

Benutzeravatar
Amazonia
Beiträge: 2181
Registriert: So, 11. Jun 2006, 19:04
Wohnort: Mann-Heim

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon Amazonia » Di, 22. Mai 2012, 21:51

Pur sollte man kein Shampoo auf die Kopfhaut geben. Jedes trocknet dann aus. :!:

Es muss ein Fettlöser ins Shampoo hinein.
Besser ist es eine kleine, ca. erbsengroße Menge Shampoo, mit etwas Wasser in den Händen aufzuschäumen und dann auf das Haar zu geben. Anschließend gut ausspülen.
So macht es jeder Friseur.

Eine anschließende Spülung ist immer angemessen. Wobei man diese nur auf das Haar und nicht auf die Kophaut gibt. Die Schuppenschicht des Haares wird durch Wasser geöffnet und muss wieder geschlossen werden. Also Shmpoo ohne Spülung oder Kur ist ein No Go!

Ich nehme jetzt seit 2006 ausschließlich Lush Shampoos und anschließend American Cream Condi oder selten Coolaulin. Da ist nichts trocken oder strohig, oder splissig.
Warum auch? Ich spüle ja alles wieder aus.
Die Haare sind sauber, duften toll und glänzen. Obwohl sie gesträhnt und BH-lang sind. Für mich gibts nichts anderes mehr.

Zuckertenside hat Lush probiert und es gab nach meiner Info keine so große Akzeptanz bei den Kunden, so dass wieder Sodium Laureth und Lauryl Sulfat genommen wurde. Auch ich mag Zuckertenside nicht. Sie machen mein Haar nicht sauber, sondern verkleben es. Zuckertenside lassen sich nicht gut auswaschen. Zucker ist ein Nahrungsmittel. Das sollte nicht in großen Mengen für die Kosmetikindustrie verwendet werden. Dann fehlt es wieder irgendwo auf dem Teller.

dschungelkatze
Beiträge: 111
Registriert: Di, 15. Nov 2011, 16:16

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon dschungelkatze » So, 27. Mai 2012, 0:43

Hi,

also das mit dem Farbeziehen habe ich bisher nicht so wahrgenommen. Ich färbe meine Haare seit über zehn Jahren mit Henna und habe in dieser Zeit alle möglichen Shampoos verwendet -- keine signifikanten Unterschiede in Sachen Farbe.

Habe den Fred inzwischen durch gelesen und komme für mich zu dem Schluss, dass ich anscheinend mit den Lush-Shampoos klarkomme, solange ich sie nur alle paar Tage verwende. Ich werde jetzt mal Zuckertensidshampoos testen, halt dann im Wechsel mit den Lush-Sachen, die ich hier noch in rauhen Mengen habe.

Ich denke nicht, dass Zucker auf irgendeinem Teller wirklich fehlt, denn davon gibt es nun doch verdammt viel und die Industrie geht verdammt verschwenderisch damit um. Insofern habe ich kein schlechtes Gewissen, wenn ich Zuckertenside verwende. Ob ich sie vertrage bzw. ob sie für meine Haut und Haare sinnvoll sind, werde ich halt ausprobieren müssen.
liebe Grüße

dschungelkatze

Benutzeravatar
Sensibelchen
Beiträge: 7651
Registriert: Sa, 1. Aug 2009, 20:04
Wohnort: Kanton Thurgau (CH)

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon Sensibelchen » So, 27. Mai 2012, 11:49

Amazonia hat geschrieben:Ich nehme jetzt seit 2006 ausschließlich Lush Shampoos und anschließend American Cream Condi oder selten Coolaulin. Da ist nichts trocken oder strohig, oder splissig.
Warum auch? Ich spüle ja alles wieder aus.
Die Haare sind sauber, duften toll und glänzen. Obwohl sie gesträhnt und BH-lang sind. Für mich gibts nichts anderes mehr.

--> Den Zusammenhang mit strohig / splissig und dem Ausspülen habe ich jetzt nicht verstanden :? Jeder spült ein Shampoo doch wieder aus, oder ?
Für mich selbst kann ich sagen (habs auch schon an anderer Stelle mal geschrieben), dass ich verschiedene feste und flüssige LUSH-Shampoos über einen Zeitraum von rund 2 Jahren getestet habe und sagen kann: Haar toll, Kopfhaut voller Schuppen :( . Mir sind die Tenside einfach zu scharf...
„Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, die Liebe entscheidet, wen wir schön finden.“
Sophia Loren

Benutzeravatar
Penny Lane
Beiträge: 427
Registriert: So, 23. Okt 2011, 20:20
Wohnort: Köln

Re: Weg mit dem Sodium Lauryl Sulfat in Shampoos?

Beitragvon Penny Lane » So, 27. Mai 2012, 15:44

Ich bin mit den Shampoos leider auch nicht zurecht gekommen. Habe allerdings nur die festen Shampoos getestet, deren Konzept ich eigentlich immer noch wirklich gut finde, also abgesehen von den scharfen Tensiden...
Meine Kopfhaut fing nach ca 3 Monaten an zu zicken, und meine Haare wurden noch trockener als sie ohnehin schon waren :shock:

Mittlerweile benutze ich Shampoos mit Zuckertensiden (von der anderen Firma :wink: ) und meine Haare sind so wohlgenährt wie schon lange nicht mehr :love:

Amazonia hat geschrieben:Zucker ist ein Nahrungsmittel. Das sollte nicht in großen Mengen für die Kosmetikindustrie verwendet werden. Dann fehlt es wieder irgendwo auf dem Teller.


Ähm, dann dürfest du aber so einige Produkte von Lush nicht benutzen! Ich tue mich zugegebenermaßen nämlich auch schwer damit, dass Unmengen von Lebensmitteln für die Sachen verwendet werden, aber Zucker halte ich da für das allerkleinste Problem!
Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als Kannibalismus gilt. (Wilhelm Busch)


Zurück zu „Haarpflege“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste